La Palma

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

  • DS7_1630
  • DS7_1605
  • DS7_1867
  • DS7_3335
  • DSC_0001
  • DSC_4363
  • DSC_4635
  • DSC_6084
  • DSC_6284
  • DSC_6718
  • DSC_6774
  • DSC_7137
  • DSC_7321
  • DSC_7738

Allgemeine Informationen zur Insel LaPalma

Diese Seite soll Euch einige Tipps zum Urlaub auf La Palma geben. Wem das ganze noch nicht reicht, der kann sich gerne bei mir einmal direkt melden. Wer viel Nachtleben und lange weiße Strände sucht ist auf LaPalma falsch. Es gibt sehr wenige, kleine Strände, mit schwarzem Sand. LaPalma ist eine recht ruhige Insel, die sich in erster Linie hervorragend zum Wandern eignet. Wenn hier jemand ausschließlich zum Baden herkommt, wird er bald enttäuscht werden. Auch ist es auf La Palma nicht selbstverständlich, das deutsch gesprochen wird. Viele Einwohner sprechen nur Spanisch. Die Übersetzungen ins englische sollte man teilweise mit Vorsicht behandeln. Die Unterkunft empfehle ich an der Westseite zu suchen. Während sich an der Ostseite die Passatwolken abregnen, liegt man im Westen meist zur gleichen Zeit in der Sonne. Das kann man meist schon gleich nach der Ankunft in Santa Cruz beobachten. Auf der Fahrt nach Puerto Naos ist erst alles sehr schön grün aber nachdem man den Tunnel durchquert hat, wird alles trockener.
La Palma
La Palma
Zum Übernachten gibt es viele Möglichkeiten in Appartements, Finkas oder in Hotels. Buchbar über diverse lokaler Anbieter (siehe links) oder alle Reisebüros. Man sollte aber bedenken, das es in der Bergregionen wie El Paso und Jeday recht kalt werden kann. Die Insel hat eine Nord-Süd Ausdehnung von 47 km und eine Ost-West Entfernung von 28 km. Von allen Kanaren ist La Palma mit 726 qkm die dritt kleinste Insel. Der höchste Berg ist der Muchachos, der immerhin bis in 2.426 m hinausragt. Wer nun meint, er könnte da schnell einmal eine Inselrundfahrt machen, der irrt. Die Straßen gehen in vielen Serpentinen um die Insel, ab und zu begegnet man auch den Bananen Tracks die mit sehr viel Ruhe unterwegs sind. So gelingt es einem allenfalls in einem Tag einmal die Nord- oder Südtour zu fahren.
© Michael Thomann
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü